New Careers: Das sind die Jobs von morgen!

22.09.2020 Karrieretipps

Wandel zur digitalen Gesellschaft

Laut einer Studie der Oxford Universität werden in den USA etwa 47 Prozent der Jobs bei fortschreitender Digitalisierung überflüssig. In Deutschland geht das Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung davon aus, dass etwa 42 Prozent der Beschäftigungen in Deutschland betroffen sein werden. Bedeutet Digitalisierung des Arbeitsmarktes letztlich Jobverlust oder Jobwandel?

Schreckgespenst Zukunftsangst

Eine Frage, die keine pauschale Antwort kennt. Sicher ist jedoch, dass bereits in der Vergangenheit Jobs durch andere Tätigkeiten teilweise oder gänzlich ersetzt wurden. Mit dem Aufschwung der Autoindustrie ab dem 19. Jahrhundert stieg die Anzahl der Arbeiter bei Fahrzeugherstellern, gleichzeitig sank die Zahl der Hufschmiede und Kutscher. Heute stehen wir vor anderen Herausforderungen, da künstliche Intelligenz, Algorithmen und Roboter – die Treiber des heutigen Wandels – nicht in gleichem Maß neue Arbeitsplätze schaffen, wie es früher der Fall war.

Laut dem Deloitte Studentenmonitor ist Arbeitnehmern bei der Berufswahl neben einer guten Bezahlung, inhaltlich interessanten Aufgaben und einem angenehmen Arbeitsklima auch die Sicherheit des Arbeitsplatzes besonders wichtig. Neu gestaltet werden unter anderem durch den technischen Fortschritt jene Jobs, die einen hohen Grad an Automatisierung aufweisen. Hier können Maschinen oder Programme nicht selten schneller, effizienter und kostengünstiger arbeiten. Ein konkretes Beispiel an dieser Stelle ist der (Paket-) Transport mithilfe von Drohnen im internen Bereich, aber auch extern zum Kunden. Ebenso sind heute Arbeiten mithilfe von Maschinen durchführbar, die für Menschen als gefährlich oder schlichtweg nicht fordernd gelten. Von einem autarken Universal-Roboter, der alles kann und jeden ersetzt, träumen die einen, während die anderen die Erwerbsarbeit bereits dem Untergang geweiht sehen.

Mix and match in der Arbeitswelt

Ebenso schnell, wie sich Rechenleistung und Speicherkapazitäten verändern, ändern sich auch Anforderungsprofile an Arbeitnehmer. Ein erster Schritt ist hier eine generelle Offenheit gegenüber neuen Technologien und Weiterbildungen. Zukünftig sind breit gefächerte Qualifikationsprofile immer bedeutender und letztlich der Schlüsselfaktor des beruflichen Erfolgs. Doch welche Entwicklung können wir jetzt schon sehen und was erwartet uns außerdem noch in der Zukunft? Wir haben fünf Top-Jobs der Zukunft analysiert.

BIM Manager

Building Information Modeling gewinnt in der Bauwirtschaft oder bei der Deutschen Bahn zunehmend an Bedeutung, die benötigten Experten sind jedoch rar. Ein BIM Manager schafft ein digitales 3D Modell auf das im weiteren Prozess alle Beteiligten zugreifen können. Mitarbeiter sowie monetäre Ressourcen können so besser geplant und eingesetzt werden. Der BIM Manager optimiert die entsprechenden Prozesse und steuert den Informationsfluss. Als Schnittstelle zwischen allen Projektbeteiligten zählt zu seinem Kenntnisstand unter anderem die Verknüpfung der Baustellenrealität mit dem CAD-Modell durch 3D-Scanner, Drohnen, 3D-Drucker und moderner Software. Bisher gibt es nur wenige Anbieter für Weiterbildungen in diesem Bereich am Markt. 

Auch wir sind ganz aktuell auf der Suche nach genau diesen Spezialisten, für unseren Kunden die Autobahn GmbH des Bundes.

Trash Data Engineer

Der Trash Data Engineer wird voraussichtlich in den nächsten fünf Jahren ein aufstrebendes Berufsbild mit mittlerer Technologiezentralität. Alle Daten, die in Ihrer Organisation in den letzten 12 Monaten nicht verwendet wurden und nicht den vermuteten Nutzen vorweisen, können Ihnen dennoch wertvolle Erkenntnisse liefern. Auch Datenmüll ist aussagekräftig, wenn er gereinigt wird. In einer Welt, in der wir zunehmend mit immer größer werdenden Datenvolumen umgehen müssen, braucht es daher Trash Data Engineers, die die Qualität dieser Mengen sicherstellen. Das Berufsbild beschäftigt sich vorwiegend damit ungenutzte Daten im Unternehmen zu identifizieren, zu bereinigen und in maschinelle Lernalgorithmen einzupflegen. Das Ziel des Trash Data Engineers ist die Verwandlung von Datenmüll in einen Schatz. Dabei sind die Möglichkeiten schier endlos. 

Cyber Attack Agents

Korrelierend mit dem Thema rund um die Cybersecurity treten die Berufsbilder des Data Steward und des IT-Security-Experten in den Vordergrund. Gemeinsam mit entsprechenden Systemen sorgen Data Stewards für den Schutz von Kundendaten und überwachen die Einhaltung der Compliance Richtlinien des Unternehmens. Der IT-Security-Experte ist hingegen für den Schutz vor Cyber-Attacken verantwortlich. Er ist auf der ständigen Suche nach neuen Lösungen und Wegen, die bestehenden Security-Systeme zu verbessern. Den Unternehmen und dem Arbeitsmarkt fehlt es bereits jetzt schon an Security-Experten. Folglich steigen die Gehälter für die wenigen Spezialisten, die sich zudem die Arbeitsstelle aussuchen können.

Head of Business Behavior

Das Verstehen des Mitarbeiterverhaltens ist eine herausfordernde und komplexe Aufgabe. Der Head of Business Behavior ist zukünftig dafür verantwortlich mit Hilfe von biometrischen Technologien am Arbeitsplatz, Verhaltensdaten zusammenzutragen und auszuwerten.  Als Head of Business Behavior zählen daher die Analyse der Verhaltensdaten der Mitarbeiter und die Ableitung entsprechender Entwicklungstrategien zur Verbesserung von Mitarbeiterengagement, Produktivität und Wohlbefinden zum Anforderungsprofil. 

Algorithm Bias Auditor

Algorithm Bias beschreibt systematische und wiederholbare Fehler in einem digitalen Systemen, die zu unfairen Ergebnissen führen. Daher sind Algorithm Bias Auditoren zukünftig ein wichtiger Teil des Compliance-Teams im Unternehmen. Zu seinen Aufgaben gehört unter anderem die Prüfung einer eventuellen algorithmischen Verzerrung (ABA). Big Data und künstliche Intelligenz werden in der modernen Arbeitswelt überall vertreten und nicht mehr wegzudenken sein. In den kommenden 5 Jahren nimmt das Berufsbild des Algorithm Bias Auditoren an Bedeutung zu, da sie sicherstellen müssen, dass die Algorithmen im Herzen der KI fair, legal und repräsentativ für die Werte der Organisation sind und zu 100 % ethisch korrekt sind. 

Job Evergreens

Sozial geprägte Berufe, wie sie in der Pflege oder im Bildungssektor zu finden sind, bleiben hingegen unersetzlich. Dennoch unterliegen sie ebenso einem Wandel. Besonders im Bildungswesen lautet das Zauberwort digitale Revolution. Homeschooling in Corona-Zeiten war bereits ein erster Vorgeschmack. Die Mischung aus on- und offline Lehrinhalten wird auch zukünftig beibehalten, um die nächste Generation auf die Digitalisierungsreise mitzunehmen. Soft Skills wie Sozialkompetenz und Empathievermögen sind bereits jetzt, aber insbesondere in der Arbeitswelt von morgen, entscheidende Eigenschaften, die Arbeitnehmer mitbringen müssen.

Quellen: Business Insider | Absolventa | WIWO | Channelpartner | Karrieretutor | Karrierebibel | Arbeits-ABC | FAZ

Weiterführende Informationen

Leistungen im Überblick

Services

Wir entwickeln Karrieren!

Jobs

20 Jahre erfolgreich!

Successbook