Tipps für ein erfolgreiches Skype- und Telefoninterview

31.03.2020 2020/03

Vorteile für Bewerber und Unternehmen

Für viele Unternehmen ist das Telefoninterview eine relativ preiswerte und zugleich schnelle Variante, einen ersten Eindruck über die Fähigkeiten eines Bewerbers zu erlangen. Das Interview am Telefon oder per Skype und Facetime dient dem Unternehmen oft als erstes Kennenlernen des Bewerbers, aber auch ein Bewerbungsgespräch kann telefonisch erfolgen. Wenn die räumliche Distanz zwischen Unternehmen und Bewerber sehr groß ist, erleichtert ein Skype- bzw. Teams-Interview oder Telefongespräch die erste Kontaktaufnahme. Gerade in der aktuellen Lage, in der ein persönliches Kennenlernen nicht möglich ist, gewinnen Telefoninterviews immer mehr an Bedeutung.

Auch für den Bewerber bietet das Telefoninterview Vorteile. Der Bewerber erhält einen Einblick in das zukünftige Unternehmen und schafft hier eine gute Basis und Anknüpfungspunkte für weitere Kontaktaufnahmen.

Telefoninterview ernst nehmen

Oft wird ein Telefoninterview nur als ein kurzes Vorgespräch angekündigt, doch gerade hier lauern die Gefahren, denn der Personaler ist natürlich nicht nur auf einen kleinen Plausch aus, sondern will genau wissen, welche Erfahrungen Sie besitzen, wie kommunikativ Sie sind und mit welchen fachlichen Kompetenzen Sie ausgestattet sind. Sie sollten sich also vorher genau überlegen, welche Informationen Sie an den Personalverantwortlichen weitergeben wollen, um den bestmöglichen Eindruck zu hinterlassen und darzustellen, warum Sie der Richtige für diesen Job sind!

Sie sollten immer für eine Anruf bereit sein

Gezielte Vorbereitung auf den Skype-Termin oder das Telefoninterview

Genau wie bei einem klassischen Bewerbungsgespräch ist die Vorbereitung bei einem Telefon- bzw. Videointerview außerordentlich wichtig und es gilt, sich auf alles gefasst zu machen. Dazu sollten Sie nicht nur Unternehmensinformationen über die Firmenwebseite oder Pressemitteilungen in Erfahrung bringen, sondern auch soziale Netzwerke, wie XING oder LinkedIn nach Informationen zu Firma und Ansprechpartnern durchsuchen.

Legen Sie sich einen Zettel mit Notizen und Informationen, welche Sie gerne über Sich vermitteln wollen, bereit und platzieren Sie diesen für Sie gut lesbar – so vergessen Sie keine wichtigen Angaben und können sich zudem einen kleinen Ablaufplan bereitlegen. Ihre Bewerbungsunterlagen und die herausgesuchten Unternehmensinfos sollten Sie ebenfalls jederzeit griffbereit haben.

Mit dem Anruf jederzeit rechnen

Um Ihre Spontanität zu überprüfen, wird nicht immer ein Termin für ein Interview vereinbart, daher sollten Sie zu jeder Zeit mit einem Anruf rechnen und darauf vorbereitet sein. In der Zeit vor einem anstehenden Video- oder Telefonanruf bzw. der gesamten Bewerbungsphase sollten Sie sich beim Annehmen von Gesprächen immer mit Vor- und Zunamen melden. Ich empfehle auch bei solchen spontanen Anrufen, jederzeit einen Zettel oder einen kleinen Block mit den vorgefertigten Informationen parat zu haben, um schnell und sicher reagieren zu können.

Den richtigen Ort für das Gespräch auswählen

Um ein positives Ergebnis bei dem Skype- oder Telefoninterview zu erzielen, sollten Orte mit viel Lärm (z.B. Straßenlärm oder Lärm durch Personen) vermieden werden. Wenn Sie während eines Spontananrufes zufällig an einem solchen Ort sind, sollten Sie um einen Ausweichtermin für das Interview bitten und können das Verschieben somit schlüssig begründen. Am besten eignet sich ein ruhiger Ort, an dem Sie alle erforderlichen Unterlagen bereitliegen haben, wie bspw. Zuhause am Schreibtisch.

Besondere Maßnahmen bei Videointerviews

Bei Videochats, z.B. via Skype, Teams, FaceTime oder WhatsApp-Videoanruf, sollten Sie immer darauf achten, dass Sie Kleidung tragen, die Sie auch bei einem Bewerbungsgespräch vor Ort angezogen hätten. Zudem sollte sowohl die Arbeitsfläche vor Ihnen als auch der Hintergrund für ein Gespräch dieser Art geeignet sein – hier empfehle ich eine einfarbige Fläche oder einen ruhigen, sich nicht verändernden Hintergrund (keine Fenster). Ein weiterer wichtiger Punkt ist eine gute Ausleuchtung – Ihre Person und das Gesicht sollten gut erkennbar sein und es sollten sich keine blendenden Elemente im Sichtbereich befinden.

Eigene Vorstellung gut vorbereiten

Viele Unternehmen möchten von ihren Bewerbern wissen, warum sie sich gerade in dieser Firma auf die ausgeschriebene Stelle beworben haben. An dieser Stelle folgen oftmals weitere beliebte Fragen eines Bewerbungsgespräches. Für solche Situationen ist es ratsam seinen CV oder Notizen der bisherigen Laufbahn bei der Hand zu haben, um Ihrem Gesprächspartner die wichtigsten Punkte kurz und kompakt bei dem Interview am PC oder Telefon aufzuzählen. Eine solche Ein-Minuten-Präsentation lässt sich für ein Telefon- oder Skype-Interview gut vorbereiten und auf die jeweilige Situation anpassen. Natürlich sollten Sie darauf achten, dass es nicht abgelesen klingt oder der Personalverantwortliche Ihnen gerade bei einem Videoanruf ansieht, dass Sie permanent auf einen Zettel schauen.

Nachfragen im Telefoninterview erwünscht

Um Ihre Kommunikationsfähigkeit und Kompetenz zu zeigen, sind Fragen beim Video- oder Telefoninterview nicht nur willkommen, sondern erwünscht. Aber Vorsicht, denn an der Art und Qualität der Fragen im Interview lässt sich für einen Personaler schnell herausfinden, welche Eigenschaften der Bewerber besitzt. Stellen Sie deshalb wohlüberlegte Fragen, die das Interesse am Job zum Ausdruck bringen und Sie in ein gutes Licht stellen. Themen, die dabei angesprochen werden können, sind z.B. wie die Einarbeitung in die Stelle erfolgt oder welche Weiterbildungsmöglichkeiten es gibt. Über Urlaubszeiten oder ein 13. Monatsgehalt sollten Sie im ersten Interview nach Möglichkeit nicht sprechen.

Entspannt aber nicht zu locker herangehen

Versuchen Sie gerade bei einem Telefoninterview möglichst so aufzutreten, als ob der Personaler direkt gegenübersitzt. Eine zu lockere und ungezwungene Haltung führt schnell zu einem banalen Ausdruck und Tonfall. Ihr Gegenüber merkt sehr genau, wie die Haltung und die Konzentration des Gegenübers sind. Ein Lachen auf den Lippen wird selbst am Telefonhörer positiv wahrgenommen. Ich empfehle, auch am Telefon zu lächeln und die richtige Haltung einzunehmen, dadurch wird eine positive Atmosphäre erschaffen.

Gewissenhaft interagieren

Da Ihr Gegenüber Sie am Hörer nicht sehen kann, sollten Sie klare und einprägsame Antworten formulieren, welche dennoch Ihre Aufgeschlossenheit und Kontaktfreudigkeit unterstreichen. Ein Mangel an kommunikativen Fähigkeiten wird von einem Personaler gerade bei einem nicht persönlichen Interview besonders streng begutachtet.

Sprechgeschwindigkeit und eine deutliche Aussprache sind weitere wichtige Punkte, die Sie unbedingt beachten sollten. Ein zusätzlicher Tipp von mir: Es macht immer einen guten Eindruck, wenn Sie sich den Namen des Personalverantwortlichem merken und ihn persönlich ansprechen.

Am Ende des Telefon- oder Videointerviews sollten Sie die weiteren Schritte besprechen. Wenn Sie meine Tipps beherzigen, sind sie auf einem guten Weg zur erfolgreichen Anstellung. Ich wünsche Ihnen gute Video- und Telefoninterviews und hoffe, dass Sie diese nun gut meistern können und zu vielen Bewerbungsgesprächen eingeladen werden.

 

Leistungen im Überblick

Services

Wir entwickeln Karrieren!

Jobs

20 Jahre erfolgreich!

Successbook